Anwenderberichte

Eine Sprache für Philip Eidner

Kurz vor Weihnachten 2009 erfuhr das Wormser Unternehmen Humanelektronik von Philip Eidner. Philip hatte bei seiner Geburt eine durch Sauerstoffmangel verursachte Gehirnschädigung erlitten und kann nicht sprechen. Da er keine gezielten Bewegungen ausführen kann, war es ihm bisher nicht möglich, eine Kommunikationshilfe zu nutzen. Die Familie des Jungen sammelte mit Unterstützung der VR Bank Chiemsee-Stiftung Spenden für eine von der Krankenkasse abgelehnte Augensteuerung.

Michael Mohr von Humanelektronik nahm sofort Kontakt mit Philips Mutter auf, brach seinen Urlaub ab und stellte Philip noch einen Tag vor Heiligabend die SeeTech® Pro Augensteuerung zur Verfügung.

Philip ist durch die Augensteuerung in der Lage, seine Bedürfnisse mitzuteilen und mit seinem Umfeld zu kommunizieren. Dank eines eingebauten Mikrofones können Schule und Familie Mitteilungen austauschen: so weiß Philips Mutter, was ihr Sohn in der Schule erlebt hat, und kann im Gegenzug den Lehrern Informationen aus dem heimischen Umfeld zur Verfügung stellen.

„Auf Philips Bedürfnisse angepasste Kommunikationstafeln ermöglichen ihm, Fragen zu stellen und zu beantworten und aktiv am Unterricht teilzunehmen. Er hat ein Stück Unabhängigkeit gewonnen“ sagt Frau Eidner begeistert.

Sein Bruder hat sich sofort daran gemacht, mit der einfach zu programmierenden Kommunikationssoftware Tafeln zu erstellen, darunter auch einen Musikplayer: Philip kann nun auch, wie alle anderen in seinem Alter, laut Musik nach seinen Wünschen hören.

Seetech® PRO Augensteuerung Logo
 Anwenderbericht Augensteuerung Seetech® PRO - Eine Sprache für Philip Eidner

Kataloge und Downloads

Hier finden Sie Kataloge und Downloads

weiter

Videos

Pin It on Pinterest

Share This